Nach einem Feuer in der Charen­toner Straße in der Bürener Kernstadt waren 24 Menschen am frühen Montagmorgen vorübergehend ohne Dach über dem Kopf.

  • Bueren

 

Büren(WV/han). Nach einem Feuer in der Charen­toner Straße in der Bürener Kernstadt waren 24 Menschen am frühen Montagmorgen vorübergehend ohne Dach über dem Kopf. Verletzt wurde beim Brand des Mehrfamilienhauses zum Glück niemand.
Wie die Polizei gestern mitgeteilt hat, wurde ein Bewohner einer Dachgeschosswohnung in der Charentoner Straße 5 gegen 3 Uhr früh von Geräuschen geweckt. Er stand auf und entdeckte ein Feuer auf dem Balkon. Der Mann weckte seine Familie und informierte auch die anderen Bewohner des Acht-Parteien-Hauses. Alle konnten das Haus unversehrt verlassen.

Beim Eintreffen der Rettungskräfte in der Charentoner Straße brannten das Dach und zwei eingebaute Balkone bereits lichterloh. Die Feuerwehr löschte die Flammen im Dachgeschoss unter Einsatz einer Drehleiter. Weil große Teile des Dachs abgetragen werden mussten, um verborgene Brandnester aufzuspüren, forderte die Feuerwehr Büren in der Nacht die Unterstützung der Feuerwehr aus Bad Wünnenberg an. Die Helfer aus der Nachbarstadt rückten mit einer zweiten Drehleiter an und halfen dabei, das Dach abzutragen.

Zwei Wohnungen können zurzeit noch nicht wieder benutzt werden, die anderen Bewohner durften in das Haus zurückkehren.
Die Paderborner Polizei schätzt den Sachschaden auf mindestens 50 000 Euro. Die Brandursache steht laut Polizei noch nicht fest. Zur Klärung schaltete die Kriminalpolizei einen Sachverständigen ein. Er hatte seine Untersuchungen gestern Nachmittag noch nicht abgeschlossen.

Bis 10 Uhr am Montagvormittag, so ordnete die Feuerwehr an, durfte aus Sicherheitsgründen niemand das Haus in der Charen­toner Straße 5 betreten. Alle 24 Bewohner fanden Möglichkeiten anderweitig, etwa bei Verwandten oder Bekannten, unterzukommen, so dass niemand obdachlos wurde.

Bericht: Westfälisches Volksblatt

 

  • 1
  • 2
  • 3

 

Fotos: Marc Köppelmann

Radio Hochstift

Am frühen Morgen hat ein Mehrfamilienhaus in Büren gebrannt. Mehrere Nachbarn alarmierten heute um kurz nach drei Uhr die Feuerwehr. Die 24 Bewohner des Hauses konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Warum der Dachstuhl des Hauses brannte, ist noch nicht klar. Am Vormittag werden sich die Ermittler an die Arbeit machen. Die beiden Dachgeschosswohnungen sind laut Polizei wohl nicht mehr bewohnbar. Einige Mieter kommen bei Bekannten unter, außerdem hilft ihnen die Stadt Büren bei der Wohnungssuche.