Bei Wendemanöver Kradfahrer übersehen. 43-jähriger Honda-Fahrer schwer verletzt – Folgeunfall führt zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

  • Paderborn

 

Paderborn: Ein Motorradfahrer hat am Donnerstagnachmittag bei einem Zusammenstoß mit einem PKW schwere innere Verletzungen erlitten. An einer Absperrung der Polizei ereignete sich später ein weiterer Unfall bei dem ein Autofahrer leicht verletzt wurde.

Gegen 14.49 Uhr hatte eine Autofahrerin (31) den George-Marshall-Ring aus Richtung Detmolder Straße kommend befahren. In Höhe des Friedhofs "Auf dem Dören" wollte die Skodafahrerin nach links in eine Zufahrt abbiegen, um anschließend zu wenden. Beim Abbiegen übersah sie einen entgegenkommenden Motorradfahrer, der gegen das rechte Heck des Autos prallte und zu Boden geschleudert wurde. Dabei streifte der Biker das Vorderrad eines dem Auto nachfolgenden Firmenbullis. Der 43-Jährige erlitt eine Kopfverletzung und zahlreiche Knochenbrüche. Er wurde nach notärztlicher Erstbehandlung zur intensivmedizinischen Behandlung mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. Die Autofahrerin blieb unverletzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme hatte die Polizei den George-Marshall-Ring zwischen Benhauser Straße und der Straße Im Dörener Feld komplett gesperrt.

Im Zuge der Absperrung kam es gegen 15.25 Uhr zu einem weiteren Unfall unweit der ersten Unfallstelle. Eine Autofahrerin (30), die von der Benhauser Straße nach links auf den George-Marshall-Ring abbiegen wollte, wechselte, nachdem sie die Absperrung wahrgenommen hatte, unvermittelt wieder auf den Geradeausfahrstreifen wo sie ein Auto rammte, dessen Fahrer (87) in Richtung Benhausen unterwegs war. Bei der Kollision wurde der Senior am Arm verletzt und mit einem Rettungswagen ebenfalls in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. Bei beiden Unfällen zusammen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von über 40000 Euro. Die Unfallstellen wurden gegen 16.45 Uhr für den Fahrzeugverkehr wieder frei gegeben.

Bericht: Polizeipresse