Am frühen Samstagmorgen wurde die Feuerwehr Paderborn gegen 02:30 Uhr zu einem Dachstuhlbrand in die Straße „Abtsbrede“ alarmiert.
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte die Dachgeschosswohnung eines Mehrparteienhauses bereits in voller Ausdehnung. Sechs Bewohner des Hauses konnten sich vor Eintreffen der Feuerwehr selbst retten. Zwei von ihnen mussten sich mit Hilfe eines Sprungs aus dem Dachgeschoss auf das angrenzende Flachdach retten und wurden von dort mittels tragbaren Leitern von der Feuerwehr gerettet.

  • Paderborn

 

Paderborn: Durch die ersteintreffenden Einheiten wurde umgehend die Menschenrettung der zwei Personen auf dem Flachdach eingeleitet. Parallel wurde die Brandbekämpfung über den Treppenraum und zwei Drehleitern eingeleitet. Das Übergreifen des Feuers auf das gesamte Gebäude konnte durch die eingeleiteten Maßnahmen verhindert werden, jedoch sind die Wohnungen bis auf weiteres nicht bewohnbar. Die Bewohner des Hauses wurden mit Hilfe des Ordnungsamtes der Stadt Paderborn vorrübergehend in einem Hotel untergebracht.

Zur Kontrolle von Glutnestern wurde das Dach großflächig geöffnet und mit einer Wärmebildkamera kontrolliert.
Zurzeit befindet sich noch eine Brandwache der Feuerwehr vor Ort.

Die Bewohner wurden während der Brandbekämpfungsmaßnahmen durch den Rettungsdienst betreut. Ein Mitarbeiter des örtlichen Energieversorgers verletzte sich bei diesem Einsatz und wurde zur weiteren Abklärung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert.

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
Zu diesem Einsatz rückten die beiden hauptamtlichen Wachen mit zwei Löschfahrzeugen und zwei Drehleitern, die Löschzüge Stadtmitte und Wewer mit jeweils einem Löschfahrzeug, ein Wechselladerfahrzeug mit dem Abrollbehälter Atemschutz, ein Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und die Führungsdienste der Stufe B und C aus. Die verwaisten Feuerwachen wurden durch die Löschzüge Elsen und Stadtheide besetzt.
Die Feuerwehr Paderborn rückte zu diesem Einsatz mit 36 Einsatzkräften aus.
Einsatzleitung
B- Dienst: Brandamtmann Sebastian Winter
C- Dienst: Brandoberinspektor Marco Sickmann
Pressebericht: Feuerwehr Paderborn
Brandoberinspektor Marco Sickmann

Foto: Marc Köppelmann