Brandgefahr durch glühende Kaminasche. Wenige Stunden Abkühlung reichen nicht aus.

 

Kreis Paderborn: Mit dem Einsetzen der kalten Jahreszeit, ganz besonders aber mit den bevorstehenden Weihnachtsfeiertagen, hat wieder in vielen Haushalten die Kaminsaison begonnen.

Wie der Abfallverwertungs- und Entsorgungsbetrieb (AVE) des Kreises Paderborn mitteilt, ist damit auch die Gefahr häufig unentdeckter glühender Kaminasche verbunden, die über die Restmülltonne entsorgt wird und in der Tonne, im sammelfahrzeug oder im Abkippbunker zu einem offenen Brand führen kann.

Das Gefahrenpotenzial habe sich laut AVE erhöht, weil die Anzahl der betriebenen Kamine in den letzten Jahren stetig gestiegen sei. Daher sollten die Aschereste erst mit ausreichendem Zeitabstand über die Restmülltonne entsorgt werden. Wenige Stunden Auskühlzeit reichten längst nicht aus, weil die Glut noch im Ascherest verharren könne.

Bericht: Neue Westfälische